unmotivated and exhausted.

21. Februar 2017


Einfach nur unmotiviert. Durch den ganzen Schulstress in letzter Zeit, habe ich den Blog ganz vernachlässigt. Ich bin einfach nur ausgelaugt. Ich habe zu nichts Bock mehr. Das einzige, was ich machen will, ist eingekuschelt in meinem Bett zu liegen. Aber das kann ich mir jetzt, wo wöchentlich zwei Schularbeiten anstehen, gar nicht leisten. Ehrlich gesagt, ich habe zu nichts mehr Zeit. Heute wird bzw. ist der letzte Tag, an dem ich eine Serie anschauen werde, nicht bis ich die Prüfungen hinter mir habe. 

Schrecklich, aber war: die Prüfungstermine nähern sich immer schneller. Ein Pausenknopf wäre echt schön gewesen. Ich war eigentlich immer der Mensch, die frühzeitig für einen Test und Schularbeit lernt. Aber je älter ich wurde und desto mehr Stoff ich in meinem Hirn pumpen und abspeichern muss, umso schwerer ist es die Methode einzuhalten. So verschiebe ich alles Tag für Tag und erledige es im letzen Drücker. Das ist überhaupt nicht gut und ich will es ändern. Jedoch bin ich unmotiviert. Unmotiviert mich hinzusetzen, das Buch aufzuschlagen, es zu lesen und das Gelesene zu merken. Aber ich muss es schaffen und bis Mitte Juni aushalten. Nur noch vier Monate. Nur noch verdammte 84 Tage und dann bin ich das ganze los. Ein schöner Traum, der hoffentlich wahr wird. Aber dazu muss ich mich endlich aufraffen und etwas dafür tun.

Somit wird in nächster Zeit hier auf dem Blog bestimmt Ruhe herrschen. Wenn ich es überhaupt schaffe, wird die eine oder der andere Beitrag online kommen, versprechen kann ich jedoch nichts. Ich will für meine Beiträge Zeit lassen und nicht unter Druck und Schnelligkeit irgendwas herzaubern und hintippen. Ich will Spaß dabei haben. Und das kann ich nur, wenn ich mir dabei Zeit lasse. Ich hoffe, ihr habt Verständnis dafür.

Wer im Moment auch Schulstress hat und sich in der Maturaphase befindet: ich kann euch verstehen, denn das betrifft ich jetzt auch. Ich drück euch für alles die Daumen. Und nicht vergessen: Kopf hoch, im nu wird alles vorbei sein.

Grover Beach Team Wechsel // Rezension

17. Februar 2017

Hallo ihr Lieben!
Vor Wochen habe ich das Buch "Teamwechsel" gelesen. Entdeckt habe die Buchreihe auf der Webseite vom Drachenmond-Verlag und war sofort in das Cover und Klappentext verliebt. Aber mal im Ernst, das Cover ist doch einfach richtig schön, oder? Gehört, habe ich weder von der Autorin noch von der Reihe. Also so bekannt ist die Reihe eigentlich noch gar nicht. Jetzt kommen wir aber zur Rezension.


Inhalt:

Teamwechsel: Ryan Hunters Partys waren legendär. Und endlich bekam sie eine Einladung… 

Aufgeregt erwartet Liza Matthews die Rückkehr ihres besten Freundes, Tony, aus dem Fußballtrainingslager. Doch als es endlich so weit ist, hat ihr Jugendschwarm plötzlich nur noch Augen für dieses andere Mädchen aus seinem Team. Fest entschlossen, Tony zurückzuerobern, trifft Liza eine ungewöhnliche Entscheidung. Ohne die geringste Ahnung von Fußball nimmt sie an den spätsommerlichen Qualifikationen für die neue Schulmannschaft teil… und wird zu ihrer Überraschung tatsächlich aufgenommen. 

Doch nicht nur das. Als neues Mitglied ist sie natürlich auch zur Aftermatch-Party eingeladen, wo die Anwesenheit von Tonys neuer Flamme nicht ihr einziges Problem ist. Am folgenden Morgen wacht sie in einem Zimmer auf, das sie noch nie gesehen hat, und obendrein hat der Mannschaftskapitän seine Arme um sie geschlungen. Der heißeste Junge der Schule … Ryan Hunter. 

Meinung:

Das Buch ist sozusagen ein 2in1 Buch. Den ersten Teil ist aus der Sicht des weiblichen Protagonisten und im zweiten Teil wird die Geschichte umgedreht, und zwar wird die Geschichte aus der Sicht des männlichen Protagonisten geschrieben. Ich habe am Anfang den Fehler gemacht und habe den Klappentext vom zweiten Teil gelesen und somit konnte man schon denken, wie alles abläuft. Von daher habe ich den Klappentext vom Teil 2 ausgelassen. Wie ihr lesen könnt geht es im Buch um Liza, die unsterblich in Tony verknallt ist. Doch dieser sieht sie nur als Schwester. Liza ist so verknallt in Tony, dass sie gar nicht auf andere Jungs achtet. Um Tony auf sich zu lenken, macht sie bei einem Fußball-Qualifikationstest gemacht und wird tatsächlich genommen. Zu Feier des neu aufgestellten Team, lädt Hunter die ganze Mannschaft zu sich ein. Auch Liza ist eingeladen worden. Doch am nächsten Tag wacht sie ganz woanders auf .. und zwar neben den heißesten Jungen aus der Schule, auf, der gleichzeitig der Mannschaftskapitän und Tonys bester Freund ist.
Ich finde der Klappentext verspricht einiges an Abendteuer. Ich kann euch sagen, das war es auch. Ich finde das Buch grandios. Diese Protagonisten sind sehr lebendig und interessant. Manche interessanter als der andere. Was mich total gefallen hat, war die Namensnennung. Die Figuren im Buch nennen sich gegenseitig sehr häufig mit den Nachnamen. Irgendwie hat mich das sehr gefallen - ist mal was anderes. An manchen Stellen könnte das Buch ein bisschen genauer sein. Es wird nämlich sehr viel übersprungen, teilweise auch Wochen. Dadurch das so viel übersprungen wurde, ist das Buch auch ziemlich dünn, dazu auch noch ist das Buch ein 2in1 Buch. Das Buch ist wirklich schnell auszulesen und es ist ein Buch für zwischendurch.
Das, was ich jetzt sagen werde, habe ich das Gefühl, dass ich es zu jede Bücherreihe sage - haha. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände. Die werden ich aber im neues Jahr lesen, da ich in meinem Regal noch einige Bücher habe, die ich noch nicht gelesen habe.

Fazit:

Ich kann euch das Buch sehr empfehlen. Es ist zwar kein Buch wie die "Wait for you"- Reihe von J.Lynn oder "After"-Reihe von Anna Todd etc.das Buch enthält keine Dramen. Mit Dramen meine ich eher, wirklich so krasse Dramen mit schlechter Vergangenheiten und Dramenausbrüche etc. Da gehört "Teamwechsel" doch schon eher in die Kategorie "friedlich". Wer eine Abwechslung braucht, kann sich das Buch gerne besorgen. Kennt ihr das Buch bereit?




Instagram @nathalielampuisan

© Passion in everything. Design by FCD.