new year. same dreams + update

31. Dezember 2017


Neues Jahr - neues Glück. Das war mein Motto Anfang 2017. So soll für mich das Jahr 2018 auch beginnen. Das Jahr will ich mit neuen positiven Zielen starten. Mit frischen Energie und Fröhlichkeit.

1. 40 Bücher lesen // Leider habe ich dieses Ziel erreicht. In diesem Jahr habe ich nur 27 Bücher gelesen, was natürlich für mich auch schon relativ viel ist, immerhin soll Lesen einem ja Spaß machen. Aber ich gestehe, dass es mich doch mehr gefreut hätte, wenn ich mein Ziel erreichen würde. Dadurch, dass ich die erste Hälfte des Jahres nur der Schule gewidmet habe und dann auch Teilzeit gearbeitet habe, habe ich dadurch natürlich weniger Zeit gehabt zu lesen. Und ich habe gegen Ende des Jahre seine nun ja nicht erfreuliche Leseflaute, was mich echt zu schaffen gemacht hat. 

2. erfolgreiches Matura // Ziel erreicht. "Matura" war das Ziel schlechthin in 2017. Für mich war dieses Ziel im ersten Halbjahr erste Priorität. 14. Juni 2017 war das Datum, wo ich die Matura überreicht bekommen. Der Tag war lang und stressig. Bis 18 Uhr habe ich gezittert wie noch nie. Den ganzen Tag lang Prüfungen zu haben war kein Spaß. 5 Jahr habe ich in der HAK II verbracht und es hat sich gelohnt, das ganze Zusammenfassen und Auswendiglernen hat sich gelohnt.

3. Zeitungen lesen bzw. Nachrichten schauen // Wieder einmal bin ich daran gescheitert. Dadurch, dass ich zurzeit Kommunikationswissenschaften studiere, soll bzw. muss ich Zeitungen lesen und mich immer auf den Aktuellen halten. Aber so leicht ist das nicht, wenn ich für die Politik & Co gar nicht interessiert bin. 

4. eine eigene Domain // Eine eigene Domain habe ich im Jahr 2017 endlich gegönnt und darüber bin ich richtig happy.

5. Spiegelreflexkamera // Habe ich mir auch endlich gegönnt. Leider hä ich noch nicht wirklich Zeit, mit der Kamera zu spielen. Das wird sich im Jahr 2018 auf jeden Fall noch ändern.

6. Entscheidung: Studieren oder Arbeiten // Das Ziel ist sozusagen teilweise erreicht. Zwar studiere ich jetzt Kommunikationswissenschaft, aber ich weiß (noch!) nicht, ob ich es wirklich weiter durchziehen werde (will!). Ich weiß, das Studium wird im dritten Semester aufwärts immer interessanter und spannender. Jetzt ist das Gebiet soo trocken, dass ich gar keine Motivation dafür aufraffen kann. Auch das Gefühl, dass Mitte bis Ende Jänner, die ganzen Prüfungen stattfinden, ist schrecklich. Jetzt ist es schon der 20. Dezember und ich habe noch nicht einmal mit dem Zusammenfassen angefangen. Nie hätte ich gedacht, dass ich soo tief fallen würde. Ich werden mal schauen, wie es mit den Prüfungen wird, ansonsten vertschüsse ich mich vom Studium. Ich werde dieses Ziel trotzdem abhaken, weil ich sowohl studiert habe als auch Teilzeit gearbeitet habe. 

7. mehr Kochen // Auch dieses Ziel habe ich nur teilweise erreicht. Ja, ich habe dieses Jahr mehr gekocht und mehr experimentiert und ausprobiert. Ich weiß echt nicht, ob ich das Ziel wirklich soo leicht abhaken soll oder nicht. 

8. mehr lachen und mehr erleben // Ich werde diesen Punkt definitiv mit gutem Gewissen abhaken. Denn gelacht habe ich wieder ganz viel. Ich habe dieses Jahr viele Leute besser kennengelernt. Leute, bei der ich nicht wusste, dass man mit ihnen so viel Spaß habe kann. Bei denen, man einfach selbst sein kann. Und das macht mich glücklich. Wie sagt man so schön "if you‘re lucky enough to find a weirdo, never let them go." Solche Menschen habe dieses gefunden. Auch erlebt habe ich dieses Jahr viel. Ich bin zum ersten Mal auf einen Konzert gegangen und bin das erste Mal mit einer Freundin verreist. Ich kann euch jetzt schon sagen, dass 2018 mein Jahr sein wird. Allein schon wegen London und die zwei Konzerte, die ich besuchen werde.

Fazit: Ich bin happy mit meinen erreichten Zielen. Klar es könnte definitiv besser ausfallen können. Aber dennoch bin ich stolz auf mich, dass ich wenigstens Einiges erreicht habe. Meine neue Ziele für das Jahr 2018 sind:

1. 40 Bücher lesen: Na mal schauen, ob ich die 40 Bücher dieses Jahr erreichen werde.

2. Mehr Zeit in meinem Blog investieren und meine Demotivation besiegen: Für eine Hobbybloggerin wie mich, fällt es richtig schwer regelmäßig zu bloggen, wenn einem keine Ideen einfällt und die Motivation fehlt. Nichts ist schlimmer als irgendwelche Blogpost zu produzieren, auf die man gar nicht stolz ist. Irgendwelche Blogposts, bei der man gar keine Gedanken darüber gedacht hat. Da poste ich lieber monatelang nichts, als irgendetwas zu posten.

3. endlich wissen, was ich will: Allmählich denke ich, dass die Frage "Was will ich?" für immer unbeantwortet bleiben will. Denn um ehrlich zu sein, weiß ich es bis heute immer noch nicht. Und ich denke, auch im Laufe der nächsten Monaten werde ich es immer noch nicht wissen. Ich werde dennoch nicht aufgeben und das finden, was mich glücklich macht. Sei es auch nur einen bestimmten Song oder ein Job oder sonst was. 

4. mehr aus dem Haus gehen: Seit dem ich mit dem Studieren angefangen habe, bin ich abends definitiv öfters rausgegangen. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein kleine Vampir bin und immerzu Hause hockt. Es ist nicht so, dass ich Menschen hasse, aber ich bin nun mal ein kleiner fauler Sack - ja, die Beschreibung trifft es ganz gut. Aber jetzt mal im Ernst: Ich will im Jahr 2018 mehr aus dem aus gehen, nicht nur Abends, sondern auch am Tag. Mehr erleben und mehr Leute kennenlernen.

5. eine Yogamatte zulegen und mehr Sport daheim machen: Ich bin soo ein unsportliches Wesen. So unsportlich wie ich es bin, ist keiner. Ich vermute das liegt einfach an meiner Faulheit. Ich werde versuchen, vl mal pro Tag 5-10 Minuten Sport zu betreiben. Wäre ein Fitness um die Ecke bei mir, würde ich mich vl dort anmelden. Aber leider oder  zum Glück liegen die Fitnesscenters bei mir weiter weg - haha.

6. mehr Tattoos: ich will definitiv mehr Tattoos haben. Mein derzeitiger Stand sind 2 Minitattoos am linken Arm. Ich will aber mehr und vielleicht auch ein paar größere Tattoos. Aber mal schauen. Ich werde euch was das betrifft, auf den Laufenden halten.

7. Sparen: Darüber brauche ich nicht viel Schreiben. Ich denke, ich soll endlich mal anfangen zu sparen. Zuerst mal für meine Londonreise und dann einfach so. Man muss ja nicht für etwas Sparen, sondern einfach nur so.

8. Glücklich sein und positiv denken: Man vergisst am Tag soo schnell, einfach glücklich zu sein. Oft regt man sich über Kleinigkeiten auf, die aber am Ende des Tages eh keine Rolle mehr spielen. Da kann man mit dem Aufregen doch ganz lassen oder? Und das werde ich auch versuchen.

Und so wünsche ich euch ein frohes neues Jahr! Werd glücklich und denkt immer positiv! 

Merry Christmas!

24. Dezember 2017

Merry Christmas, guys! Dezember ist an mir vorbeigerauscht wie ein Wimpernschlag. In Null Komma Nix steht der 24. Dezember auch schon vor der Tür. In Weihnachtsstimmung war ich dieses Jahr nicht wirklich. Warum?! Das wüsste ich ebenfalls gerne. Kann sein, dass ich dieses Jahr nur am Arbeiten bin. Auch, wenn ich nicht in Weihnachtsstimmung, so hoffe ich doch, dass ihr es seid. Die  Bilder in diesem Post sind alle vom Weihnachtsmarkt. Es war gar nicht so easy die Bilder zu schießen, weil es einfach dermaßen kalt war. Kaum sind meine Hände für 5 Minuten aus der Jackentaschen, so spüre ich danach nichts mehr. 

Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest, genießt ihn mit euer Family und euer Liebsten! 




winter wonderland

13. Dezember 2017


Kalt. Kein anderes Wort beschreibt den Winter so perfekt wie dieses Wort. Mit Freunden, wobei zwei davon eigentlich Fremde sind, sind wir mit den Auto nach Ebenau bzw. Hintersee gefahren, um Fotos schießen zu gehen. Eigentlich sollte ich ja "lernen" bzw. endlich anfangen, was für die Uni zu tun. Aber hey, das Hobby "Fotografie" geht vor. Und wie sich herausstellt, der Roadtrip hat sich gelohnt. Die Location war sooo schön. Wir sind zwar zum falschen Hintersee gefahren, aber Ok. Ich Trottel habe nicht nachgedacht und habe meine Vans angezogen. Hätte nicht gedachte, dass weiter weg von der Stadt so kalt ist. LOL. So gefroren, oder besser gesagt gelitten, habe ich, glaube ich, lange nicht mehr bzw. noch nie. Zurück zu den Fremden: So fremd waren die zwei gar nicht. Einer davon kannte ich ja von Instagram und der andere ist mitgefahren. Die Cams der Jungs machen soo verdammt gute Fotos. Nach diesem Shooting, will ich mir einen neuen Objektiv gönnen. Aber das werde ich erst machen, wenn ich weiß, dass ich auch Zeit für Fotos habe. Neben der Uni und Arbeit habe ich eig. kaum Zeit zum Atmen, geschweige denn Fotos zu schießen. Die Qualität von der Cams der Jungs ist mir zwar ein bisschen zu hoch ist, aber dennoch bin ich verliebt in die Qualität. Ab und zu stehe ich aber auch auf den Vintage Flair, sprich nicht so scharf gestochene Fotos. 

Großteils der Fotos haben die Jungs geschossen und 4 Fotos wurden von meiner Freundin bzw. mit meiner Cam geschossen. Ich denke, man erkennt welche von meiner Cam geschossen wurde und welche nicht. 

Die erwähnten Jungs und meine Freundin:









 






MerkenMerkenMerkenMerken

Instagram @nathalielampuisan

© Passion in everything. Design by FCD.