First I need coffee.

25. Januar 2018

First I need coffee.



Ist der Hoodie geil oder ist er geil? Ich habe mich total in den Hoodie verguckt. Dadurch, dass es eher ein neutraler Hoodie ist, kann man da ganz gut mit Farben spielen. Schwarz und weiß passt natürlich wie angegossen. Dabei habe ich an eine schwarze Jeans gedacht. Ein lässiger cooler schwarzer Rucksack darf natürlich auch nicht fehlen. Ein Hingucker wird auf jeden Fall die Chucks sein. Ich liebe den Schnitt und die Form von Chuck, besitzen tue ich noch kein einziges Paar Converse, was ich unbedingt ändern will. Ich habe halt Angst, dass die Schuhe wehtun. Irgendwann werde ich sie mir trotzdem gönnen, am liebsten gleich in mehrere Farben. Auch die wunderschöne Casio Uhr darf bei keinem Outfit fehlen. Kosmetisch gesehen, habe ich einen schwarzen Eyeliner im Kopf gehabt und schwarzen oder dunkelblauen Fingernägeln. Dazu noch einen hohen Pferdeschwanz und schöne mittelgroße goldenen Kreolen. Irgendwie finde ich Kreolen eigentlich ziemlich schick, die geben das ganze Outfit eingewisses Pfiff. Seid ihr eher mehr der Gold- oder Silberschmuckträger? Oder gar Rosegold? Ich bin auf sowas von der Goldträger. Aber Silber geht manchmal auch, Rose geht bei mir auf keinen Fall - haha.



Maybe Not // Rezension

19. Januar 2018


Die erste Rezension im Jahr 2018. Ein Buch von meiner Lesechallenge dieses Jahres habe ich schon geschafft. Fehlende noch weitere 39 Bücher. Seit langem kommt endlich wieder einmal eine Rezension hier online. Es ist nicht so, dass ich seit den letzten keine weitere Bücher mehr gelesen habe. Im Grunde genommen habe ich sehr wohl Bücher gelesen, eine Menge noch dazu. Ich hatte einfach nur keine Lust Rezensionen zu verfassen, sondern habe ich mich eher auf das Lesen konzentriert. Es war auch nicht, dass die Bücher, die ich gelesen habe, schlecht waren - auf keinen Fall. Es waren jede Menge gute Bücher dabei. Ich werde schauen, dass ich zu manchen gelesenen Bücher eine Rezension verfassen werde oder zumindest einen "Gelesenen Bücher der letzten Monaten" verfassen.

Inhalt:

Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.

Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …

Meinung:
Warren, ich will auch einen Warren haben. Dadurch, dass das Buch so dünn ist, ist es nett für zwischendurch. Ich war, als das Buch ankam, regelrecht enttäuscht, weil es soo dumm war. Ich dachte, es wäre mindestens so dick, wie Band 1. Aber nein, das besagte Buch hat sage und schreibe nur um die 140 Seiten. Das ist doch gar nichts. Wie auf Instagram schon erwähnt, habe ich das Buch auch in 1 1/2 Tagen durch. Ich wäre schon ein paar Stunden fertig gewesen, wäre ich nur nicht süchtig nach "Suit" (TV-Serie) und hätte ich kein Sozialleben gehabt. Was die Protagonisten angehen, habe ich Warren schon im Band 1 als Nebencharakter super und toll gefunden und vor allem auch interessant. Meine Interesse an Warren hat sich im zweiten Band nur noch verstärkt. Bridgette. Nun ja, wie soll ich da anfangen. Sie ist sehr kratzbürstig, wie es im Buch so schön erwähnt wird, und sie ist sehr aggressiv und sehr launisch. Erinnert mich irgendwie ein bisschen an mich selber, aber dennoch, hat sie mich genervt. Bei manchen Situationen hätte ich sie am liebsten Eine scheuern können - ich konnte mich schon beherrschen, haha. Nach und nach konnte ich sie natürlich nachvollziehen, wieso sie so ist wie ist. 
So hinreißend Warren auch ist, Band 1 war eindeutig viel stärker als Band 2. In „Maybe Not“ habe ich das Gefühl, dass Colleen Hoover einfach einen zweiten Band rausbringen wollte. Einfach schnell etwas produzieren. Nicht nur weil das Buch so dünn ist, man könnte aus der Story noch soo viel rausholen, wenn sie gewollt hätte, was ich mega schade finde. Daher gibt gebe ich dem Buch 3,5 ⭐️, tendierend zu 4 ⭐️. In Goodreads kann ich ja leider nur ganze bzw. keine halben Sterne hergeben - schade, haha. Jetzt, wo ich Goodreads erwähne, könnt ihr mir dort folgen: @nathalielamsan
Eine Sache will ich noch sehr gerne ansprechen und zwar wieso zur Hölle, die Bücher von Colleen Hoover alle unterschiedlich aussehen und verschieden groß sind, obwohl die Bücher vom selben Verlag sind. Als ich dieses Thema auf Instagram erwähnt habe, haben mir Eineige zurückgeschrieben, dass sie derselben Meinung sind. Ich finde, die verschiedene Größen macht mein Regal kaputt. Aber nun ja, ... 

Fazit:
Wer Warren im Band 1 auch so interessant fandet, wie ich, kann ich das Buch sehr empfehlen. Es ist wie gesagt ein gutes für zwischendurch ist schnell durchgelesen. 




Favorites 2017

15. Januar 2018

Sehr lange ist kein Favoriten Post von mir auf diesem Blog gekommen. "Sehr lange" ist noch untertrieben, den mein letzter richtiger Favoritenpost war genau vor einem Jahr "Jahresfavoriten 2016". Richtig krank. Dieses Jahr oder besser gesagt: Letztes Jahr habe ich doch einiges an neue Favoriten. Und wie immer teile ich meine Lieblinge sehr gerne mit euch.


Beauty // NYX
Meine zwei Lieblings-Make-up-Produkte ist von der Marke NYX. Zum einen ist es die Highlight & Contour Palette und zum anderen den Liquid Suede Cream Lipstick in der Farbe Vintage/Rètro. 2 Farben aus der H&C Palette ist sogar schon "Hit the Pan" - typische Ausdruck in der Beauty-Welt, dass man schon den Boden erreicht hat. Ich verwende die Palette so gut wie täglich. Am Anfang habe ich beim Konturieren gar kein Unterschied gemerkt. Mitterweile fühle ich mich nackt, wenn mein Gesicht nicht ein bisschen Bräune verleihe. Außerdem sehe ich frischer aus. Den Lipstick habe ich zwar noch nicht so lange, aber ich war schon von ersten Moment an verliebt in ihn, zumal die Farbe so schön ist. Ich werde mir in Zukunft definitiv mehre Farben gönnen.


Fashion // Vans & Casio Watch
Einer meiner Lieblinge, die ich erst seit 5 Monate oder so besitze, sind meine Vans. Ich habe sie fast täglich getragen. Die sind jetzt - ohne Witz - sogar richtig am A*rsch. Auch, wenn sie teuer sind, sind sie mir jeden Penny wert und ich würde auch immer wieder neue holen. Sie sind erstens super gemütlich. Zweitens sehen sie stylisch aus und passt auch zu jedem.

 

Auch meine Casio Uhr habe ich um die 5 Monate und trage sie ebenfalls täglich. Ich fühle mich mit der Uhr soo richtig wohl, als wäre sie wie gemacht für mich. Ich war noch nie das Mädchen, dass gerne Glitzer, frohe Farben trägt bzw. alles, was soo richtig damenhaft aussieht. Ich war mehr das Mädchen, das ein Faible für Männer Sachen hat. Hier spreche ich nur "Männershirts und -pullis" und keine Männerhosen - haha. Ich stehe einfach total auf den chilligen, lässigen, oversized Look und stehe auch voll dazu. Das bin einfach ich. Und diesen Look unterstreiche ich mit meinen geliebten Casio Armbanduhr. #biglove


Music // Harry Styles & Co
Musik hat mich wieder einmal durch das ganze Jahr getragen. Es gab kein einziger Tag, wo ich kein einzigen Song gehört habe. Musik gehört für mich schon zu Alltag. Ich stehe auf und schon wird die Musik eingeschaltet. Ich gehe Duschen und höre weiterhin Musik. Überall wird Musik abgespielt. Ich weiß gar nicht, was ich ohne Musik machen würde. Mein Leben wäre bestimmt langweilig, das weiß ich mit Sicherheit. Der Sänger, deren Songs ich im Jahr 2017 rauf und runter gehört habe, ist eindeutig Harry Styles. Sein Album "Harry Styles" ist der Burner. Er selbst ist ein Burner. Und ich freue mich schon sooo riesig auf das Konzert von ihm im April 2018. Unten habe ich euch zwei Playlist verlinkt. Der Linke ist mit all meinen Favorites verpackt, die ich nie mehr missen möchte. Der Rechte ist von Spotify für mich erstellt worden - mit meinen 100 Top Songs 2017.



Bücher: Jahreshighlight

8. Januar 2018


Driven - Tiefe Leidenschaft von K. Bromberg
Die Diven Reihe gehört zu meinen Lieblingsreihen, wobei ich noch nicht einmal alle Bände gelesen habe. Das Jahr 2017 habe ich gleich mit Band 5 angefangen. Das Buch war schön und traurig zugleich. Falls ihr nicht wusstest, in Bänden 1-4 geht es um das Pärchen Rylee und Colton. Im Band 5 um Haddie und Beckett, Freunde von Rylee und Colton. Nachdem Haddie ihre Schwester wegen einer schweren Krankheit verloren hat, versinkt sie nur noch in ihr Trauer. Diese Trauer versucht sie  mit Beck vertreiben, wobei sie sich nicht verlieben will. Wie das Schicksal so will, ist da auch noch etwas, bei Haddie will, dass es keiner weiß und schon gar nicht Beckett. Ich will euch gar nicht so viel verraten und die Freude am Lesen verderben. Ich kann euch nur sagen, dass ihr nicht enttäuscht wird. Um Band 5 zu lesen, müsst ihr nicht unbedingt, die vorherigen Bänden gelesen zu haben, aber es wäre von Vorteil.


Paper-Reihe
Als ich das eine Paper-Buch nach den Anderen verschlungen habe, hat es mich an After erinnert. Genau so habe ich die After-Bücher gelesen. Bei diesen zwei Reihen war es wirklich so, dass ich nicht mehr aufhören könnte zu lesen. Ich musste unbedingt den nächsten Band holen, sobald ich fertig mit den Band 1 war. Ella Harper hat ihrem Leben nie Glück gehabt. Als sie ihre Mutter an den Tod verloren hat, musste sie selber durchschlagen und für sich alleine sorgen. Eines Abend taucht ein fremder Mann auf und behauptet, es sei ihr Vormund. Mit einem großzügigen Deal zieht sie zu ihrem Vormund, welcher stinkreich ist und 5 hinreizende Söhne hat. Hinreizend hin oder her, Arschlöcher sind sie alle, aber einer ist besonders frech und gemein zu Ella und gleichzeitig ist er derjenige, den Ella nicht mehr aus dem Kopf kriegt. Welcher der Royal Jungs es ist, müsst ihr selber rausfinden. Ich habe soo gewusst dass mich die Bücher packen wird und habe es soo gehofft und seht: die Bücher haben mich nicht enttäuscht. Ich habe die Bücher so gelesen, als würde ich die Wörter inhalieren. Ich kann sie euch sowas von empfehlen.


Selection-Reihe
Endlich habe die Reihe auch gelesen. Jeder schwärmt von Selection und nun gehöre ich auch zu diesen Schwärmern. Ich liebe die Reihe und ich liebe Maxxon. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. America ist kein gewöhnliches Mädchen. Sie ist klug und sie ist verliebt. Jedoch muss sie ihre Liebe geheim halten, denn in Illeá herrscht das Kastensystem. Und da ist es verboten, als Frau einen Mann eines niedrigeren Kasten zu heiraten. Als es die Chance erbot, Prinzessin zu werden, weigerte sich die America zuerst bei dem Casting mitzumachen. 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. America macht da nur ihrer Familie zuliebe mit. Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe? Das müsst ihr selber lesen. Von Seite zu Seite wird es spannender. Obwohl alle sagen, dass Band 4 und Band 5 schlecht sind, werde ich sie dennoch lesen und mein eigenes Bild dazu bilden. 


Dreh dich nicht um von Jennifer L. Armentrout 
Mein erster Thriller und ich bin endlos begeistert. Naja, immerhin ist das Buch von Jennifer L. Armentrout. Da muss das Buch gut sein. Samantha verschwindet für paar Tage. Als sie wieder auftaucht, ist nichts mehr wie vorher. Sie hat nicht nur ihr Gedächtnis verloren. Nein, ihre beste Freundin ist ebenfalls vom Erdboden verschluckt. Sie weiß nicht mehr, wer sie ist und hat keine Ahnung, was mit ihr passiert ist. Sie muss ihre Gedächtnis und Erinnerungen wieder zurückgewinnen und das in kurzer Zeit, denn sie bekommt Nachrichten von jemand, der genau weiß, was passiert ist. Ist Samantha schuld, dass Cassie, ihre beste Freundin verschwunden ist?
Die Story war spannend und kurz gehalten. Beim Lesen hatte ich ein ähnliches Feeling wie bei Pretty Little Lias. Man vermutet immer, wer schuld ist etc. Und unfassbar spannendes Buch. 

Elanus von Elanus Poznanski
Auch dieser Jugendthriller hat mich nicht enttäuscht. Obwohl das Buch in der Vogelperspektive geschrieben ist und ich da so meine Probleme habe, bin ich recht gut reingekommen. Es war durchgehend spannend. Seite von Seite. Witzig war, dass ich eig. nur Bücher von amerikanischen/britischen Autoren lese und somit die Namen eben ganz anders war. Elanus ist von einer österreichischen Autorin verfasst und enthält Namen, die beim Lesen echt lustig waren. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Ich bin soo stolz, dass ich Ursula Poznanski in der Frankfurter Buchmesse getroffen habe und das Buch somit signiert wurde - yeeeah. Ich werde in Zukunft definitiv mehr von ihr lesen. 



Highlights 2017

4. Januar 2018

Für mich war 2017 voller Highlights. Meiner Meinung hat jeder einzelner Tag ein eigener Highlight. Aber, wenn ich mir 2017 anschaue, dann kann ich mich ganz genau an diese Dinge erinnern. Es sind Dinge und Ereignisse, die ich mit tollen Menschen verbinden dürfen.

Matura
Fangen wir mal Highlight Numero Uno an. Dieser ist definitiv die Matura. Das ganze Lernen hat mir überhaupt kein Spaß gemacht - auf keinen Fall. Es war sehr viel Stress und Druck in den ersten 6 Monaten von 2017. Der besagte Datum "14. Juni 2017" ist ein Datum, den ich nicht vergessen werde. An diesem Tag habe ich gezittert, gezittert und gezittert. 8 Uhr bis 18 Uhr Prüfungen zu haben war nicht easy zu überstehen. Ich hatte zwar nur 3 Prüfungen an diesem Tag gehabt, aber das Warten, dass man drankommt und dann auch noch einen stundenlang zu warten, um die Noten zu erfahren, waren kein Zuckerschlecken. Ich bin so froh, dass ich in meinem Leben wenigstens etwas erreicht habe. Etwas, worauf ich stolz sein kann. Etwas, mit ich dem ich was anfangen kann.

Worauf ich mich ebenfalls sehr gefreut habe, war das Bestehen der Aufnahmeprüfung den Studiengang "Kommunikationswissenschaften". Mittlerweile frage ich mich, wieso ich mit dem Studieren überhaupt angefangen habe. In letzter Zeit bin ich so down und unglücklich. Es ist an der Zeit, dass ich mir selber gestehe, dass das Studieren einfach nichts für mich ist. Klar jeder sagt, dass das man beim Studieren auf sich allein gestellt ist, aber wenn die Professoren und Tutoren einem sagen, dass man für uns da sein werden, dann erwarte ich mir auch, dass sie innerhalb einer Woche auf meine Mail antworten und sie auch ihr Versprechen einhalten, die Ergebnisse oder sonst was online zu stellen und das nicht erst zwei Wochen später. Lange Test, kurzer Sinn: ich bin stolz darauf, dass ich wenigstens mit dem Studieren probiert habe. Somit kann ich in Zukunft bereuen, dass ich es nicht wenigstens mal probiert habe. Klar besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ich bereuen werde, aufgegeben zu haben und das Studium einfach abgebrochen habe, ohne überhaupt die Prüfungen versucht gemacht zu haben. Aber ich habe mein Bestes gegeben, aber es macht mich einfach nicht glücklich und bin ich das Auswendiglernen einfach leid und ich habe auch gemerkt, dass der Studiengang einfach nichts für mich ist. 2018 wird besser und das ohne Studium. Wenn ich in Zukunft doch Lust auf Studieren habe, dann fange ich halt wieder an zu studieren, aber dann definitiv nicht Kommunikationswissenschaften.

Frankfurter Buchmesse
Frankfurter Buchmesse mit mein Bestie. Es gibt nichts besseres, wenn man jemand findet, der dieselbe Leidenschaft hat wie einem selbst. In den 3 Tage Mini-Urlaub ist soo viel passiert. So viel Gutes und auch einige Fails. Trotz dieser Falls würde ich die Reise mit nichts tauschen und immer so durchleben. Nicht nur die Buchreise war schön, sondern auch die Zeit mit mein Bestie war schön. Ich habe auf der Buchmesse konnte viele tolle Menschen treffen bzw. kennenlernen. Mit eine davon, habe ich sogar bis jetzt Kontakt.

James Blunt Konzert
Ich kannte die Songs von James Blunt gar nicht und habe ihn auch davor nicht gehört. Aber nach diesem Konzert, habe ich angefangen seine Lieder zu hören und jetzt höre ich seine Lieder sogar fast täglich. Aber so ist es bei mir immer. Wenn ich einfach durch die Songs klicke, dann wird mir keins gefallen. So mag ich Songs, die z.B. in Serien/Filme vorkommen oder die ich irgendwo mal aufgeschnappt habe. Wie auch immer. Das James Blunt Konzert war mein erstes Konzert und diesen mit meinen Besten zu verbringen war definitiv ein Highlight. Wir saßen sehr weit vorne auf der Seite und hatten einen so guten Blick auf die Bühne, das hat alles noch besser gemacht. Ich würde jederzeit wieder zu einem James Blunt Konzert gehen. Wenn ich jetzt an das Konzert denke und mir die Videos anschaue und generell seine Songs anhöre, dann bekomme ich wieder Gänsehaut.

Instagram @nathalielampuisan

© Passion in everything. Design by FCD.